top of page
TB-5DMKIII-20200926-672.jpg

Neuropark® Eisenstadt

"Die Hauptaufgabe des Gehirns besteht darin, die Bedürfnisse des Körpers vorherzusehen und für diese Bedürfnisse zu sorgen, bevor sie entstehen."

20210826_134234.jpg

Der sicherste Ort für die körperliche & mentale Rehabilitation Ihres Hundes

Ein Neuropark sieht auf den ersten Blick wie eine "normale" Hundefreilaufzone aus.

Tatsächlich ist es ein sicherer Ort für die körperliche und mentale Rehabilitation Ihres Hundes. Ein natüliches Umfeld, der es Hunden ermöglicht, durch das natüliche Bedürfnis, ihre Umgebung LANGSAM und gründlich zu erkunden, die vom Gehirn regulierte und vom Körper bereitgestellte Energie zu nutzen, metabolische Bedürfnisse effizient zu decken sowie bestehende Fähigkeiten mit neuen Erfahrungen zu bereichern und so Unsicherheiten zu verringern.

Alles im sicheren Rahmen unseres eingezäunten Areals.

Neuropark® Eisenstadt ist der einzigste Trademark Registrierte Neuropark in Österreich, und gleich auch Europa, geleitet und betreut von Sibylle Karpf Mag. med. vet

Was ist ein Neuropark und wie ändert es Verhalten?

Im Grunde bietet der Canine Neuropark® („Neuropark“) Hunden die Möglichkeit, ihren natürlichen Instinkten freien Lauf zu lassen, selbständig und auf aktive Weise auf Entdeckungsreise zu gehen und einfach Hund zu sein.

Ein Gefühl der Unsicherheit ist die versteckte Ursache vieler Verhaltensweisen, die von uns häufig als „problematisch“ eingestuft werden. Unsicherheit kann ihre Wurzeln im körperlichen (Schmerzen oder andere Beschwerden) und/oder im mentalen Bereich haben (negative Erinnerungen, Trauma). Und/oder sie kann darauf beruhen, dass die (auf der Grundlage von Vorwissen) im Gehirn getroffenen Vorhersagen (erwarteter Input) nicht mit dem tatsächlichen sensorischen Input abgeglichen werden können, was zum Phänomen der „Erfahrungsblindheit“ führt. Alle diese Wahrnehmungszustände beruhen auf einem Unvermögen des Gehirns die Gründe für bestimmte Erfahrungen und „Realitäten“ (sensorische Inputs) zu entschlüsseln, was schließlich zu einem Gefühl der Unsicherheit führt.

Der Neuropark hilft Ihrem Hund, zu lernen, wie er durch aktives Erkunden der Umwelt (Selbsterkenntnis durch Bewegung) und durch Nutzung vergangener Erfahrungen (Erinnerung) sensorische Inputs entsprechend verarbeiten und neue Wahrnehmungen schaffen kann. Durch uneingeschränktes Erkunden und Entdecken werden Informationen über zukünftige körperliche Bedürfnisse generiert, die dem Hund erlauben, diesen Bedürfnissen noch vor deren Auftreten gerecht zu werden und so in seinem Umfeld effektiv und effizient zu agieren. Dies führt sozusagen zu einem „Update“ der im Gehirn des Hundes „eingebauten“ neuronalen „Bibliothek“ (neuronales Gedächtnis, vorhandene Erfahrungen, genetisch und erworbener Erinnerung) mit Informationen über seinen Körper und die Welt, in der er sich bewegt – und dies äußert sich in Form von Verhaltensänderung(en).

Über diesen Ansatz werden Hunde ruhiger, zufriedener und resilienter (d.h. „psychisch widerstandsfähiger“ & ausgeglichener) .

Ihre Zeit im Neuropark wird zum Fundament einer gesünderen und engeren Beziehung zu ihrem vierbeinigen Familienmitglied.

Aber, Veränderung braucht Bereitschaft (dafür zu Arbeiten) und Zeit.

(Selbst-)Vertrauen durch Erkunden und Entdecken

 

Mit uns kann Ihr Hund das Gelände garantiert ungestört erkunden. Die uneingeschränkte leinenlose Entdeckungsreise stimuliert das Gehirn Ihres Hundes, seine dynamischen Fähigkeiten spielen zu lassen und die aus der Umwelt und dem Körper eingehenden neuronalen „Botschaften“ (Informationen) zur Schaffung neuer Erfahrungen zu nutzen. Daraus entwickeln sich neue Handlungskonzepte für die Interaktion mit der Umwelt, einhergehend mit einer Verhaltensänderung: Der Hund zeigt ein weniger rigides („instinktives“-)Verhalten, wird sicherer und selbstbewusster und kann sich besser anpassen.

 

Unsicherheit schürt Ängste und negative Gefühle, bei uns allen. Das eingezäunte Neuropark-Gelände vermittelt ihrem Hund – und Ihnen! – ein Gefühl des Selbstvertrauens und der Sicherheit.

Rehabilitation und Kraft

 

Die über den ganzen Neuropark verteilten „Physio-Stationen“ und das „Adaptationslabyrinth“ sind auf Muskelaufbau, propriozeptive, Orientierungs-, interozeptive & exterozeptive Adaptation ausgerichtet, mit dem Ziel, die Vorhersagefähigkeiten, das (Selbst-)Vertrauen und Wohlbefinden & die Resilienz insgesamt zu fördern. Auf einen einfachen Nenner gebracht, kommt es zu einem effizienten Zusammenspiel mit der unmittelbaren Umgebung, unter Beteiligung des gesamten Gehirns und des von diesem gesteuerten Körpers.

Wir bieten Zugang zu Video-Tutorials, die den Nutzen/die positiven Effekte der verschiedenen Stationen erörtern und erklären, wie der Hund an diese herangeführt wird.

Schmerzen und Krankheiten sind in vielen Fällen die Hauptursachen von sogenanntem „Fehlverhalten“. Wir werden Ihre Hunde fachkräftig in allen Aspekten untersuchen und Sie persönlich betreuen.

Ihr Aufenthalt im Neuropark

 

Ja! Bringen Sie immer „Leckerli“ mit. Hundebesitzer können und sollen ihre Hunde ermutigen, neue Dinge zu entdecken und dann sehen, was sie auf ihrer Entdeckungsreise finden können! Jedoch sollten Hundebesitzer sich dezent zurückhalten und die Fähigkeiten ihrer Hunde aus der Distanz beobachten!

 

Fühlen Sie sich bitte nicht vor den Kopf gestoßen, wenn wir Sie bitten, alle aversiven Hilfsmittel und Trainingsmethoden über Bord zu werfen. Diese Methoden bewirken bei Hunden eine körperliche und mentale Unsicherheit, die zu wachsender Angst und verstärktem defensivem Verhalten führt. Der Neuropark verfolgt das Ziel, Angst, chronischen Stress und körperliche Beschwerden abzubauen. Dadurch wird das Gehirn Ihres Hundes in die Lage versetzt, sensorische Informationen zu integrieren und besser daraus zu lernen – anstatt darauf fixiert zu sein, dass alles, was sich bewegt, eine Bedrohung darstellen könnte, einhergehend mit offensivem & defensivem Verhalten.

Wenn Sie hinsichtlich des Verhaltens Ihres Hundes beunruhigt sind, werden wir Ihren Hund fachkräftig untersuchen um zu klären, ob nicht gegebenenfalls Schmerzen zum auffälligen Verhalten beitragen, bevor wir zu verhaltensändernden Maßnahmen greifen.

 

Das Wissenschaftliche in Kürze

Die verschiedenen Stationen im Neuropark enthalten spezifische Übungen, welche die dynamischen Fähigkeiten des Gehirns dabei unterstützen, den jeweils erforderlichen effizientesten metabolischen Status zu antizipieren und so den jeweiligen Bedürfnissen vor deren Auftreten gerecht zu werden und gut antizipierte Erklärungen für die Ursachen der sensorischen Reize (Inputs) aus dem Körper und der unmittelbaren Umgebung zu entwickeln. Letzteres erfolgt, indem Diskrepanzen zwischen den eingehenden sensorischen Informationen aus dem Körper und der Umwelt mit den intrinsischen Vorhersagen des Gehirns abgeglichen und auf den neuesten Stand gebracht werden, um so Unsicherheit zu minimieren.

Wir bezeichnen diesen Prozess als:

LERNEN

 

Unsicherheit schürt Ängste und negative affektive Gefühle, worauf der Organismus, um den Körper zu schützen, mit sehr rigiden Verhaltensmustern reagiert. Je länger ein Individuum in diesem Zustand der Unsicherheit verharrt, desto schneller treten instinktive Verhaltensmuster auf. Diese können sich automatisieren und so automatisch ablaufen, dass sogar an sich bedeutungslose Dinge in der Umwelt, wenn sie sich bewegen, als Bedrohung wahrgenommen werden und zu defensivem oder offensivem Verhalten führen.

Daher ist es entscheidend, zu verstehen, dass die wichtigste Aufgabe des Gehirns in der Erhaltung der körperlichen Gesundheit und in der effizienten, prädiktiven Regulation besteht – und nicht im Denken!

VERHALTENSTHEORIE -

FUNKTION EINES DYNAMISCHEN SYSTEMS

 

Das Verhalten aller Lebewesen, die generell dynamische Systeme sind, kann so erklärt werden:

 

Die Hauptaufgabe eines dynamischen Systems (mit Gehirn oder ohne) besteht darin, die Bedürfnisse des Körpers vorherzusehen und durch Bewegungen zu versorgen, bevor physikalische Bedürfnisse entstehen um Ungewissheit (Free Energy) zu minimieren.

In Tieren hilft auch die Vorahnung der Sinneseindrücke, durch ihre geplanten Bewegungen in der unmittelbaren Umwelt, damit Unsicherheit minimal bleibt und Verhalten nicht nur effizient aber vielfältig genug ist, um in der Umwelt zu überleben, um neues Leben zu erzeugen,- und in Tieren,- die Nachkommen bis zum Paarungsalter aufzuziehen.

Diese Einsicht erklärt das Verhalten aller Lebewesen.

(The free-energy principle; Prof K. Friston)

DIE AKTIONS–WAHRNEHMUNGS–SCHLEIFE

(„Action-Perception Loop“)

Aktion / Antizipation - Motorische Bewegungen / Fühlen / Vergleichen / Abgleichen (Lernen) / Wahrnehmen

 

Unsere Ansätze zur „Verhaltensadaptation“ sind stark von der modernen Systemneurowissenschaft („Systems Neuroscience“) geprägt.

Wie ein Gehirn in Relation zu seinem Körper agiert, ist wichtig!

 

Durch ständige elektrochemische Aktivierung und Hemmung entstehen im Gehirn immer neue „Modelle“ (Glaubenszustände/Überzeugungen) des Körpers und der Umwelt, die diesen umgibt. Dadurch werden Unsicherheiten verringert. Unsere Ansätze berücksichtigen die Vorhersagefähigkeiten dieses einzigartigen, selbstorganisierenden, dynamischen Systems, welches sich uns in Form des Gehirns bietet.

 

"Beobachten und lernen sie mit uns in unserem Neuropark."

 

 

 

[1] Zur besseren Lesbarkeit wird auf dieser Website das generische Maskulinum verwendet. Die verwendeten Personenbezeichnungen beziehen sich – sofern nicht anders kenntlich gemacht – auf alle Geschlechter.

20210706_103127.jpg

Buchen sie uns jetzt zu einer eingehenden Untersuchung, Befundung oder Tierbesprechung

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • LinkedIn
bottom of page